Wettbewerb der Kurzvorträge - Die Referenten 2018

Samstag | 28. April |18:00 Uhr

6 Kurzvorträge zu je 10 Minuten

Der Eintritt zum Wettbewerb der Kurzvorträge ist frei!

Marc Graf - Christine Sonvilla - Robert Haasmann - Braunbären in Mitteleuropa

www.lebenamlimit.at ist ein Foto-Film-Informations-Projekt, bei dem die österreichischen
Fotografen in den letzten Jahren intensiv damit beschäftigt waren, Foto- und Filmmaterial,
Erfahrungen, Geschichten und wissenschaftliche Erkenntnisse über Braunbären in
Mitteleuropa zu sammeln. Um Aufmerksamkeit für die Thematik zu generieren, zog das Team los, um vor allem in Slowenien, wo Braunbären in großer Dichte vorkommen, spezielle Fotos zu erarbeiten. Mit hochauflösenden Weitwinkel-DSLR-Fotofallen-Bildern, die es bisher von Braunbären so noch nicht gab, will LEBEN AM LIMIT Aufmerksamkeit für das Beutegreifer-Thema erzielen. Zusammenleben (un)möglich?

André Lintschnig (Graz) - Das Regenwaldvolk SUWA

Was haben Schrumpfköpfe und die Erdölindustrie mit einem Öko-Tourismus-Projekt zu tun?
Das Volk Suwa ist nur mit einem einstündigen Flug im Buschflugzeug und anschließender zweistündiger Kanufahrt entlang des Rio Pastaza erreichbar. Sie leben also sehr abgelegen nahe der Grenze zu Peru. Über eine glückliche Begegnung haben André Lintschnig und Irene Stockinger die Einladung bekommen, das Volk zu besuchen und bekamen einen unglaublich authentischen Blick auf die schönen und auch schwierigen Seiten der indigenen Bevölkerung in Südamerika.

Helmut Schwarz (Eisenstadt) - … und immer rechts das Meer!

Beginnend in Bude, dem nördlichsten Küstenort Cornwalls ist Helmut Schwarz mit fotobegeisterter Begleitung nahezu 3 Wochen lang entlang der Küste bis Falmouth gewandert. Dabei haben die beiden Ende Mai (dem Höhepunkt der Frühjahrsblüte) insgesamt 250 Km zurückgelegt und etwa 9.000 Höhenmeter bewältigt.

Alexander Müller (Wiener Neustadt) - Malen mit Licht

Fotografieren bedeutet „malen mit Licht“. Dieses Motto interpretiert Alexander Müller wörtlich. Er ist Light Painter. Bei seinem Kurzvortrag erzählt er vieles über das „Malen mit Licht“ in der Fotografie und zeigt dabei Fotos unterschiedlicher Techniken: vom einfachen zeichnen mit Taschenlämpchen, den Lichtspuren bewegter Motive und dem spektakulären Steel Wool Light Painting. Als Locations haben ihm in den letzten Jahren verlassene Gebäude, Tunnel, aber auch Landschaften (u.a. auch unter dem Nordlicht) gedient.

 

www.alexander-mueller.at

Marlies Czerny und Andreas Lattner (Roßleithen) - Ohne Hike kein Fly

Es kann alles so federleicht sein: Nach einer Kletter- oder Bergtour den Gleitschirm
über den Kopf steigen lassen, drei Schritte laufen – und es der Bergdohle gleich
machen. Andi erfüllte sich vor sechs Jahren den Traum vom Fliegen – und Marlies
fand es nach dem zigsten Mal Alleine-Hinunter-Hatschen plötzlich auch nicht mehr
aus der Luft gegriffen, es selber zu wagen. Heute krönen sie ihre Bergerlebnisse am
liebsten mit einem Abflug ins Tal – nur im Nationalpark Gesäuse nicht, denn dort
darf man das nicht, weil man auf Wildtiere Rücksicht nehmen will…

 

www.hochzwei.media

Alexander Maringer (Admont) – Was man mit einer Fotofalle alles fängt

Eine Kamera ohne Fotograf, geht das? 24/7, also sieben Tage die Woche rund um die Uhr, ist für automatische Wildkameras problemlos machbar. Der Biologe Alexander Maringer zeigt, welche spannenden und auch skurrilen Momente im Nationalpark Gesäuse festgehalten werden, wenn wir im Wald einmal gerade nicht selbst hinschauen. Vollautomatisch ist vielleicht die Aufnahme, die Bilder jedoch sind einzigartig.

Direkt nach dem Wettbewerb finden die Publikumsabstimmung und die Siegerehrung statt.

ab 20 Uhr:

Christian Kreil (Steyr) - Frei wie der Wind, oder: warum Nomaden kein Klumpert besitzen…