Wettbewerb der Kurzvorträge - Die Referenten 2017

Freitag | 28. April |18:00 Uhr

9 Kurzvorträge zu je 10 Minuten

Der Eintritt zum Wettbewerb der Kurzvorträge ist frei!

Lois Strimitzer (Schladming) - Peru: Trekking im Reich der Inka

Eine Trekking Reise führt Lois Strimitzer nach Peru. Huaraz, eine Kleinstadt nördlich von Lima, ist Zentrum und Ausgangspunkt vieler Touren zu den schneebedeckten Gipfel, die bis knapp 7000m hoch sind. Lois Gruppe ist unterwegs in Richtung Cordillera Huayhuash und als sie das erste Mal den Blick auf den majestätischen Götterberg Yerupaja (6634m) richten wird allen klar: Da wollen wir hin…

Christian Kreil (Steyr) - Frei wie der Wind, oder: warum Nomaden kein Klumpert besitzen…

Als Jugendlicher hat Christian Kreil das Abenteuer in den Wänden des Gesäuses gesucht. Als jungen Erwachsenen zog es ihn in die Wüsten Afrikas, in die Nähe der Menschen. Er hat mit Beduinen im Kamelhaarzelt gelebt und ist mit ihren Herden durch Wüsten und Savannen gezogen. Die Jahre in der Wüste prägen. Die Sehnsucht nach dem Nomadendasein ist geblieben…

 

Bernd Pfleger (Pressbaum) - Überleben in der Wildnis - Ein Monat, nur mit einem Messer

Bernd Pfleger ist Biologe und Wildnis-Guide und erzählt über die härteste Zeit seines Lebens - seinen Survival-Trip in den Poloniny Nationalpark, Slowakei / Polen. Das Ziel: einen Monat in der Wildnis der Karpaten überleben. Die Ausrüstung: Ein Messer, eine Garnitur Kleidung am Körper, sieben Kamera-Akkus, eine Überzeugung! Kein Schlafsack, kein Feuerzeug, kein Zelt...

Gerfried Swoboda (Salzburg) - Impulse eines Reisenden

Knapp zwei Jahre, Jänner 2013 bis Dezember 2014, war der Salzburger Friedl Swoboda mit dem Auto unterwegs. Eine Reise aber keine Expedition, physisch gesehen, jedoch geistig viel mehr. Von Salzburg zum südlichsten Punkt Südamerikas dann zum nördlichsten Punkt Nordamerikas und zurück nach Salzburg. Rund 72000 Kilometer, ebenso viele Fotos, viele Erwartungen, Emotionen, Erlebnisse und Gedanken fädelten sich aneinander, doch kaum irgendetwas war so gekommen, wie in der Planung erdacht…

Andreas Danzer (Wien) – Photopy - Photographie als Therapie

Als Andreas Danzer 2011 an Tuberkulose erkrankte und in Folge sechs Monate isoliert im Krankenhaus verbringen musste, war da nicht viel, was er körperlich im Stande war, zu tun. Langeweile erschien ihm bis dato fast wie eine Fiktion, aber in dieser Zeit verstand er erstmals in seinem Leben, was dieses Wort eigentlich bedeutet: Man „ver-weilt“ ...  lange ... in einem Zustand oder an einem Ort und ist gezwungen, sich damit abzufinden. Er war also verzweifelt auf der Suche nach einer „Beschäftigungstherapie“...

Andreas Zechner (Hall) - Afrika! - 3 Männer, 3 Wochen, 3 Länder

Was tun, wenn der Vater zum 60. Geburtstage eine Afrika-Reise geschenkt bekommt aber der englischen Sprache nicht mächtig ist? Die Verwandtschaft zusammen trommeln und gemeinsam nach Namibia, Botswana und Zimbabwe fahren…

Holger Olivier Reinbold (Admont/Lohmar) - Ennstaler Ansichten eines „Piefkes“

Seit gut 50 Jahren besuchet Holger als „Piefke“ :-) und Sohn einer gebürtigen Admonterin das schöne Ennstal in der Steiermark. Er verbindet seine Besuche auch mit seiner Leidenschaft zur Fotografie. Sein Focus liegt weniger auf spektakulären Aufnahmen, sondern darin, das einfache Zusammenspiel von Licht, Wetter, Natur und Landschaft festzuhalten. Mit seinen Bildern Emotionen zu entfachen, ist das Ziel...

Georg Pölzleitner (Abtenau) - Steinwild, Gamswild, Hagengebirge - Ein Sommer in majestätischer Einsamkeit

Das Hagengebirge ist ein ursprüngliches von Einsamkeit geprägtes Gebirge der nördlichen Kalkalpen. Der Gebirgsstock ist im österreichischen Teil ein Europa- und Naturschutzgebiet und im deutschen Teil gehört es zum Nationalpark Berchtesgaden. Sein größter Teil ist nur durch lange und teilweise mühsame Zustiege zugänglich. Eine Besonderheit ist das in den 1930er und 1940er Jahren ausgesetzte Steinwild, welches eine besondere Anziehungskraft auf Georg Pölzleitner ausübt…

Matthias Kodym (Puchberg am Schneeberg) - Projekt OE-3000

2016 verschrieb sich der erfahrene Weitwanderer Matthias Kodym den österreichischen Alpen. Er fügte in eigener Planung die drei Hauptwege, den Südalpen-, Zentralalpen- und Nordalpenweg über Verbindungsrouten zu einer 3000 Kilometer langen, so wahrscheinlich noch nie durchwanderten Route zusammen…

Direkt nach dem Wettbewerb finden die Publikumsabstimmung und die Siegerehrung statt.

ab 20 Uhr:

Andreas Otto (Dresden)  - ALBANIEN – Europas letztes Geheimnis